1. Original Golf I IG e.V. 1. Original Golf I IG e.V.
Home  |   Impressum / Datenschutz  |   Kontakt  |   Administration  
  Über die IG
Informationen
Treffen
Ur-Golf-Kurier
Vorteile für Mitglieder
Mitglied werden
  Über den Golf I
Wissenswertes
Geschichte
Literatur
Modellpflege
Häufig gestellte Fragen
  Galerien
Gölfe in aller Welt
Treffen & Ausfahrten
Mitgliederfahrzeuge
Prospekte
Leichen und Untote
  Marktplatz
Fahrzeuge - Angebote lesen
Teile - Angebote lesen
Gesuche lesen
eBay-Auktionen lesen
Anzeige aufgeben
  Service
Golf I-Kartei
Golf I-Forum
Termine
Kontakt
Links
  Mitgliederbereich
Login
Suche

Navigation: Themenübersicht • Neues Thema • Suche • Anmelden • Bilder, Links & Smileys
Öldruck zu hoch?
geschrieben von: schlepphebel (IP bekannt)
Datum: 01.12.18 10:15

Hallo Golf-1-Freunde,

bei unserem 83er- 50 PS spinnt wieder einmal die Ölkontrolleuchte. Im Prinzip ist das ja nichts Neues, da das immer mal wieder vorkam und sich stets als Blinder Alarm entpuppte.

Nach dem Start beginnt die Kontroll-LED zu flackern und wird dann mit steigender Drehzahl langsam heller, erreicht jedoch nicht die volle Helligkeit wie beim lediglichen Einschalten der Zündung. Ein Abziehen des Kabels am 1,8-bar-Schalter (weisses Gehäuse) brachte dieselbe zum Verlöschen.

Da ich jedoch Mitte des Jahres beide Öldruckschalter gegen neue ausgetauscht hatte (s. Thread v. Juni) und seitdem alles ok war, wollte ich es dieses Mal genauer prüfen. Ich schickte meine Frau mit dem Auto zu einer nahegelegenen Werkstatt, die uns schon mehrfach bei größeren Reparaturen geholfen hat, um zur Sicherheit den Öldruck messen zu lassen.

Dort wurde ein Manometer angeschlossen und ein Druck von 7 bar festgestellt, was angeblich zu hoch sei. Dazu hiess es, manche Öldruckschalter seien so beschaffen, daß sie nicht nur bei zu niedrigen, sondern auch bei zu hohem Druck ansprechen würden!

Ich kann das jedoch kaum glauben und habe davon auch in keiner Dokumentation über den Golf 1 je etwas gelesen. Es hiess dann, die Ölpumpe müsse wegen eines vermutlich defekten Regelventils ausgetauscht werden, was jedoch eine sehr aufwendige Sache sei.

Inwieweit kann denn ein vermeintlich zu hoher Öldruck Schaden anrichten? Und vor allem, wie kann dieser entstehen, wenn die Ölpumpe doch auch nur eine begrenzte Förderleistung hat? In meinen Unterlagen finden sich keine näheren Angaben über maximal zulässige Öldrücke beim GG-Motor.

Was meint ihr dazu?

Tschüß
s.

Re: Öldruck zu hoch?
geschrieben von: Sebastian Heiss (IP bekannt)
Datum: 01.12.18 12:18

Hallo,

zu hoher Öldruck kann entstehen, wenn das Überdruckregelventil der Ölpumpe klemmt. Soweit korrekt.
Nur hat das eigentlich auch immer Nebeneffekte, z.B. platzt die Gummidichtung des Ölfilters oder der ganze Filter.
Außerdem ist 7 bar noch kein Überdruck, sondern der normale Druck nach einem Kaltstart des Motors.
Außerdem ist die Frage, wie sich der Druck sonst so verhält - während der Fahrt, bei Wärmerwerden des Motors, etc.
Man kann das Ganze gut selbst überprüfen, wenn man (zumindest temporär) einen VDO-Öldruckmesser anschließt.

Ich persönlich halte die Kompetenz der Werkstatt für sehr fragwürdig und würde zunächst den Öldruck im laufenden Betrieb prüfen. Wenn da nichts auffällt, wäre mein nächster Verdächtiger die Platine für die dynamische Öldruckkontrolle, die hier auch schon öfter Thema war.


Gruß Sebastian

_______________________________________________________________
1985-heute Jetta C Diesel (JK) 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug - außer bei Salz)
2005-2015 Golf GTI Trophy (JJ) 09/83 heliosblau-met.
1982-1988 Golf GTI (EG) 11/80 schwarz
1976-1982 Golf GLS (FP) 09/76 riadgelb

Re: Öldruck zu hoch?
geschrieben von: Frank Weiß (IP bekannt)
Datum: 01.12.18 17:24

Hallo,
der Öldruck darf auf bis 7 bar ansteigen, dann muss das Überdruckregelventil öffnen. Genau, wie Sebastian schon schrieb. Dann ist diese Werkstatt zumindest für dieses Thema nicht der richtige Ansprechpartner. Und - es gibt im Golf 1 (und andere) keinen Öldruckschalter, der vor zu hohem Druck warnt, sollte das Überdruckregelventil mal nicht öffnen.
Das Ganze hier klingt nach einem elektrischen Defekt der Öldrucküberwachung.

Tschüss Frank

_______________________________________________________________
seit Mai 2009: Golf GTI Sondermodell W65 (9.83), wartet noch auf bessere Zeiten, derzeit im Tiefschlaf
seit April 2004: Golf 2 Fire und Ice (1.91), Alltagsfahrzeug im Winterhalbjahr
seit März 1997: Golf LX W67 (8.83), etwas individualisiert, Alltagsfahrzeug im Sommerhalbjahr
1995 - 1998: Golf 1 CL (9.82)
4x DDR - Wohnzeltanhänger Camptourist 6-1 de Luxe (2x 7.78 und 2x 10.78), restauriert bzw. sehr gut erhaltener Originalzustand

Re: Öldruck zu hoch?
geschrieben von: schlepphebel (IP bekannt)
Datum: 01.12.18 17:56

Genau so sehe ich das auch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass selbst ein neuerer Öldruckschalter, der evtl. auch in moderneren Fahrzeugen Verwendung findet, konstruktiv so beschaffen ist, daß er auch bei zu hohem Öldruck ein weiteres Mal anspricht. Dafür wäre er schon aufgrund des Preises von 11 EUR viel zu billig.

Über die Aussagen der Werkstatt möchte ich mich vorerst noch nicht auslassen, da ich ja nur auf die Weitergabe meiner technisch wenig interessierten Ehefrau angewiesen bin.

Zunächst frage ich mich, wozu innerhalb der Ölpumpe ein solches Regelventil eingebaut ist, wo es doch viel sinnvoller wäre, die Förderleistung der Ölpumpe von vornherein konstruktiv so zu begrenzen, daß kein innerer Schaden im Schmiersystem entstehen könnte. Daß vor dem Ölfilter ein ähnliches Ventil sitzt, leuchtet mir ja ein, damit im Falle einer Ölfilterverstopfung trotzdem der Schmierkreislauf gewährleistet ist. Beim alten Opel z. B. kenne ich es so, daß dieses Ventil den gesamten Öldruckaufbau u. U. lahmlegen kann, wenn bei Ölfilterwechsel vergessen wurde, diesen vor Einbau mit Öl aufzufüllen.

Sind euch denn Fälle bekannt, wo schon einmal aufgrunddessen ein Ölfilter geplatzt wäre?? Ich kenne aus der gesamten Oldtimerszene keinen solchen Fall.

Was die Störungssuche so kompliziert macht, ist ja dieses seltsame "dynamische System" mit den zwei Öldruckschaltern, dessen Funktion ich bis heute nicht vollständig verstanden habe, zumal die Beschreibungen überall unvollständig bzw. widersprüchlich sind.

Welches Vorgehen würdet ihr mir raten, ohne allzugroße Investitionen den Fehler einzukreisen?

Tschüß
s.

Re: Öldruck zu hoch?
geschrieben von: Frank Weiß (IP bekannt)
Datum: 01.12.18 19:05

Hallo,
in den modernen Autos von heute wird der Öldruck entsprechend der "Anforderungen" geregelt, um sinnlose Mehrarbeit (= Mehrverbrauch an Kraftstoff) zu vermeiden.
Zu Golf 1 Zeiten hat an so etwas noch keiner gedacht, oder wolltest Du diese mögliche Fehlerquelle auch noch dazu haben?
Bis der Ölfilter platzt, muss schon einiges passieren. Die 7 bar werden schon bei warmen Öl nicht mehr erreicht. Und auf diese "Grenze + X" ist die Haltbarkeit der Bauteile auch ausgelegt, Alterserscheinungen mal außen vor gelassen.
Wenn, dann drückt das Öl zuerst den Dichtring vom Ölfilter raus oder es tritt an den Steckerzungen der Öldruckschalter aus.

Zur Fehlersuche hatte ich hier schon was geschrieben, unter "bebilderte Anleitungen" ziemlich weit oben im Forum und Beitrag "Unterschiede Kombiinstrumente". Auch wenn die Bilder die 827er Motoren zeigen, das Prinzip ist identisch.

Tschüss Frank

_______________________________________________________________
seit Mai 2009: Golf GTI Sondermodell W65 (9.83), wartet noch auf bessere Zeiten, derzeit im Tiefschlaf
seit April 2004: Golf 2 Fire und Ice (1.91), Alltagsfahrzeug im Winterhalbjahr
seit März 1997: Golf LX W67 (8.83), etwas individualisiert, Alltagsfahrzeug im Sommerhalbjahr
1995 - 1998: Golf 1 CL (9.82)
4x DDR - Wohnzeltanhänger Camptourist 6-1 de Luxe (2x 7.78 und 2x 10.78), restauriert bzw. sehr gut erhaltener Originalzustand

Re: Öldruck zu hoch?
geschrieben von: joerg (IP bekannt)
Datum: 02.12.18 12:57

Moin und Hallo,

ich kann mich den Vorschreibern nur bestätigend anschliessen, daher mein Vorschlag: Kombiinstrument eines Golf/Jetta/Polo/Scirocco MJ 83 organisieren, bei welchem die Öldruckplatine hinter dem Tacho keinen Defekt hat und alternativ zu deinem KI kurz anschliessen, dann schauen, ob der Fehler "weg" ist. Falls Ja: Platine zu deinem KI hin austauschen. Problem dabei: Ein KI zu finden, bei dem die Öldruckplatine garantiert nicht defekt ist ( Motometer haben lt. Frank`s Beitrag eher mal einen Defekt, VDO eher nicht, die Platinen sind kompatibel untereinander) Wichtig ist eben, dass es KI MJ 83 sein muss, wg. der dynamischen Öldruckkontrolle, die erst ab da verbaut wurde. MJ 82 führt zu keinem Erfolg! Frank`s Beitrag (s.o.) ist dabei eine gute Hilfe, die Zusammenhänge zu verstehen.

Viel Erfolg

Gruss, Jörg

Re: Öldruck zu hoch?
geschrieben von: kappicap1ser (IP bekannt)
Datum: 06.01.19 13:05

a



Navigation: Themenübersicht • Suche • Anmelden • Bilder, Links & Smileys
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.
This board is powered by Phorum.