1. Original Golf I IG e.V. 1. Original Golf I IG e.V.
Home  |   Impressum / Datenschutz  |   Kontakt  |   Administration  
  Über die IG
Informationen
Treffen
Ur-Golf-Kurier
Vorteile für Mitglieder
Mitglied werden
  Über den Golf I
Wissenswertes
Geschichte
Literatur
Modellpflege
Häufig gestellte Fragen
  Galerien
Gölfe in aller Welt
Treffen & Ausfahrten
Mitgliederfahrzeuge
Prospekte
Leichen und Untote
  Marktplatz
Fahrzeuge - Angebote lesen
Teile - Angebote lesen
Gesuche lesen
eBay-Auktionen lesen
Anzeige aufgeben
  Service
Golf I-Kartei
Golf I-Forum
Termine
Kontakt
Links
  Mitgliederbereich
Login
Suche

Navigation: Themenübersicht • Neues Thema • Suche • Anmelden • Bilder, Links & Smileys
Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: (IP bekannt)
Datum: 05.04.16 20:35

Hallo liebes Forum,
ich fahre einen Einser Golf mit dem 54PS, 1.6l Saugdiesel.
Ich hatte jetzt zum zweiten mal das Problem, das der Motor plötzlich und ohne Vorwarnung extrem anfängt zu schlagen/hämmern. Es ist einmal im kalten, einmal im warmen Zustand aufgetreten, jedoch mit einem zeitlichen Abstand von mehreren Wochen. Dazwischen lief er wie ne Eins. Wenn das Problem auftritt, läuft er im Standgas eigentlich wie immer, sobald die Drehzahl leicht erhöht wird, tritt das Geräusch auf. Ich würde es fast so beschreiben, als würde etwas metallisches aufeinander schlagen.
Ich wäre euch für jeden Tipp dankbar, vielleicht hattet ihr ja schonmal ähnliche Probleme.

MfG
Gölfchen

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: Sebastian Heiss (IP bekannt)
Datum: 05.04.16 22:02

Hallo,

da könnten Schmutzpartikel im Diesel sein, da kann so etwas auftreten.

Ich hatte das auch mal, als ich vermutlich nicht ganz steril den Deckel des Spritzverstellers getauscht hatte und wohl Partikel in die Pumpe gelangten - klang als würde der warme Motor extrem laut nageln und das ging dann nach kurzer Zeit wieder weg. Danach hatte es sich bei mir erledigt und alles lief wieder wie vorher.

Vielleicht hilft Erneuern des Dieselfilters?


Gruß Sebastian

_______________________________________________________________
1985-heute Jetta C Diesel (JK) 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug - außer bei Salz)
2005-2015 Golf GTI Trophy (JJ) 09/83 heliosblau-met.
1982-1988 Golf GTI (EG) 11/80 schwarz
1976-1982 Golf GLS (FP) 09/76 riadgelb

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: (IP bekannt)
Datum: 06.04.16 14:32

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Der Dieselfilter liegt schon zum Einbau bereit, vielleicht schaffe ich das am Wochenende.
Beim letzten mal tanken habe ich so einen Systemreiniger mit in den Tank geschüttet, da mir dies von meinem Mechaniker des Vertrauens empfohlen wurde. Kann es sein, dass sich dadurch irgendwelche Partikel gelößt haben und jetzt die Düsen oder die Pumpe zusetzten?
Oder ist es möglich, dass das Problem eventuell auch an verschlissenen Einspritzdüsen o.ä. liegen kann? (Laufleistung sind 225.000 km)

Gruß Gölfchen

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: Stefan K. (IP bekannt)
Datum: 06.04.16 23:08

Hallo Gölfchen,
das gleiche "Problem" hatte ich auch mal vor längerer Zeit, der Motor lief im Leerlauf und plötzlich klapperte er, als wäre irgendwas kurz vor dem Auseinanderfliegen.
Als der Wagen eine Stunde gestanden hatte, habe ich mich erinnert an einen Satz aus einem Rep-Handbuch, das "kurz beherzt Vollgas geben den Übeltäter (Dreckpartikel in einer Düse) freispült".
Das habe ich gemacht, Motor angelassen und einmal kurz für 2 Sekunden VOLLGAS gegeben.
Danach lief er wieder ganz normal.
Wenn die Düsen nach 225tkm noch die ersten sind, wäre es an der Zeit, diese mal mit neuen Düsenstöcken zu versehen und dann wieder den richtigen Abspritzdruck einzustellen (lassen).
Kann man zwar auch selber machen, wer das Abdrückgerät hat, aber ich habe es auch schonmal bei Bosch machen lassen, das kostet pro Düse etwa 45 Euro. Neue Wärmeschutzdichtungen benutzen.
Wichtig: der Kraftstoffilter ist spätestens alle 15tkm zu erneuern.
Und bei 225tsd ist der Motor noch lange nicht am Ende, die doppelte Laufleistung ist ohne weiteres drin, sofern alle 10tsd km Ölwechsel und alle 20tsd mit Filter gemacht wird, alle 30tsd spätestens ein neuer Luftfilter.

Gruß,
Stefan.

81er Formel E Diesel, 503tsd km, erste Maschine.
83er Ex-Fahrschul Diesel, 528tsd, erste Maschine.

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: Stefan K. (IP bekannt)
Datum: 06.04.16 23:27

Was vergessen:
Zahnriemen ist i.O.? Wechsel ist alle 100tsd vorgesehen. Förderbeginn der ESP richtig eingestellt?

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: (IP bekannt)
Datum: 08.04.16 16:34

Hallo,

vielen Dank für den Tipp, dann weiß ich beim nächsten mal, was ich machen kann. Auch wenn der Gedanke mit dem Geräusch Vollgas zu geben, weh tut.

Ich fahre den Wagen erst seit ca 10 tkm, ich gehe aber davon aus, das noch die ersten Düsen verbaut sind. Gibt es denn Anzeichen dafür, wenn sie verschlissen sein sollten? Dann wird hier wohl auch bald ein Wechsel anstehen.
Wenn noch mal Zeit da ist, wird der Zahnriemen gewechselt, Öl plus Filter, usw. Liegt alles schon bereit. Die Intervalle wurden eingehalten.
Zum Förderbeginn der ESP: Wie finde ich heraus ob dieser richtig, bzw falsch eingestellt ist?

Gruß Gölfchen

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: Stefan K. (IP bekannt)
Datum: 08.04.16 22:24

Hallo,
wenn es wirklich noch die ersten Düsen sind, dann raucht er u.U. beim Gasgeben etwas stärker, als es mit neuen der Fall wäre.
Aber mangels Vergleichsmöglichkeiten wirst du dir da schwer tun. Auch das laute Nageln nach dem Kaltstart verschwindet bei intakten Düsen fast ganz, wenn der Motor warm ist.
Verbrauchsmäßig kannst du ja mal kontrollieren, wieviel Liter auf 100km durchlaufen. Dazu aber wirklich vorher RANDVOLL tanken, dann fahren und wieder RANDVOLL tanken. Von leer bis ganz voll gehen in meinen 81er Diesel 46 Liter rein, dann steht der Sprit sichtbar im Tankstutzen.
Reichweite mit 3+E je nach Fahrweise 950-1100km, beim 5-Gang minimal weniger. Die normalen 4-Gang (Getriebe-Kennbuchstabe "GC" , zu finden unten am Getriebegehäuse am tiefsten Punkt der Kupplungsglocke) nerven zwar tierisch mit den hohen Drehzahlen, sollten aber auch auf 850-900km auf einen Tank kommen.
Aber der beste Indikator für den Düsenzustand ist das sogenannte "Abdrücken", bei dem einerseits der Öffnungsdruck festgestellt wird, zum anderen, und das ist das wichtigste, das "Spritzbild", also wie gut die Düse den Sprit noch zerstäubt.
Tropfen sie nach und bringen kein sauberes Spritzbild mehr zustande, dann raus damit. Überholen, oder neu. Und beim Wiedereinbau unbedingt die unten im Düsengewinde eingelegte Wäremschutzdichtung erneuern. Achtung: man kann sie falsch herum einlegen.

Der Förderbeginn der ESP:
Kontrolle wie folgt: bei stehendem Motor und ganz eingeschobenen Kaltstarter-Zug wird an der Seite der Pumpe, wo die Düsenleitungen weggehen die Sechskantschraube in der Mitte heruasgedreht und durch einen Meßuhradapter ersetzt. In dem runden Loch oben an der Kupplungsglocke befindet sich eine (schwer zu sehende) Gußnase. Das Plastikgewindeteil herausschrauben, dann sieht mann das einigermaßen.
Nach Abnehmen des Ventildeckels wird der Zylinder 1 auf den oberen Totpunkt gestellt. Nun wird die Meßuhr drei mm auf Null "vorgespannt" und die Kurbelwelle wieder eine halbe Umdrehung rückwärts gedreht, bis der Meßuhrzeiger sich nicht mehr bewegt.
Dann wird die Uhr genullt. Nun die KW wieder in Laufrichtung drehen, bis die Gußnase mit der Kerbmarkierung auf dem Schwungrad 1000%ig gegenübersteht.
Nun muß die Meßuhr einen bestimmten Wert anzeigen. Tut sie das nicht, muß korrigiert werden, was durch Verdrehen der ESP in ihren Halterungen geschieht.
Am besten beschrieben ist das in der Buchreihe "Jetzt helfe ich mir selbst" aus dem Motorbuch-Verlag, Band 76 oder 131 Golf/Jetta Diesel. Im Auktionshaus gibt´s genügend Auswahl. Solltest du dir unbedingt zulegen, kann man immer brauchen.
Aber die Meßuhr ist absolute Voraussetzung, ohne geht es nicht. Definitiv.
Und zum Zahnriemenwechsel ist auch Spezialwerkzeug vonnöten, was nicht mehr jede Werkstatt hat. Einfach mal fragen, der Riemen und die Spannrolle (unbedingt mitwechseln!!!) kosten in guter Qualität ca 70-100 Euro.
Grüße,
Stefan.

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: Christian R (IP bekannt)
Datum: 10.04.16 14:54

Hallo,

sieh Dir mal den Tank von innen an (wenn mindestens halbleer)

Unter dem Rücksitz ist ein runder Blechdeckel mit 3 Schrauben befestigt. Darunter sitzt der Tankgeber. Dieser lässt sich durch eine Vierteldrehung nach links aus dem Tank lösen. Darunter ist dann beim Originaltank ein schwarzer Trichter und darin ein kleines Sieb sichtbar, das den groben Dreck von der Kraftstoffleitung fernhalten soll. Das Sieb lässt sich mit einem Draht oder Eimer-Henkel entnehmen. Meist sitzt darin Schmutz.
Der Schmutz kann mit dem Kraftstoff in den Tank gekommen sein oder von einem rostigen Tankrohr stammen. Deshalb solltest Du dieses ganz genau ansehen. Oft rostet es unter der dicken Schmutzschicht auf der Rückseite zum Radhausblech hin und ganz oben am Stutzen.
Wenn der Tank an der umlaufenden Schweißnaht schon anfängt stärker zu rosten, tausch ihn gleich aus.

Beide gibt es im Zubehör für zusammen etwa 200EUR. Den dicken Kraftstoffschlauch dazwischen gibt es im Landmaschinenhandel für etwa 18EUR/m. Stabile Schlauchschellen würde ich auch dort holen.

Je nach dem, wie gut Tank und Rohr lackiert sind, sollte man noch nachbehandeln, mit 2K-Lack (benzinfest) und Unterbodenschutz bzw. Wachs.

Erst nach Blick in den Tank würde ich den Kraftstoff-Filter wechseln, sonst ist wegen Schmutz gleich ein 2. fällig. Hinweis auf Schmutz im Tank wäre auch, wenn beim Auskippen des alten Filters in eine Auffangschale Krümel mit rauskommen.

Zu den Einspritzdüsen: Die sollten beim Saugdiesel mindestens 130bar Öffnungsdruck besitzen, wenn sie deutlich darunter liegen, sollten sie überholt oder ersetzt werden. Wie Stefan schreibt, bei einem Bosch-Dienst oder einem freien Anbieter, etwa dieselsend.de. Beim Einschrauben ist außer richtiger Lage der Dichtscheiben auch das Drehmoment wichtig, so dass sie einerseits dicht sind, aber auch nicht der Sitz im Kopf reißt, wenn man zu fest anzieht.

Gruß

Christian

Re: Probleme mit 1,6l Saugdiesel
geschrieben von: (IP bekannt)
Datum: 13.04.16 22:07

Mit etwas Verspätung melde ich mich dann auch noch mal.

Vielen Dank für die zahlreichen Tipps, werde bei Zeiten mal alles durchchecken.

@ Stefan: Ich verbrauche mit dem 5-Gang 4T Getriebe im Schnitt 4,3-4,6 Liter. Ich werde die Düsen aber trotzdem checken, dann kann ich mir ein Bild über den genauen Zustand machen, und dann ggf. nach euren Beschreibung wechseln.

@Christian: Ich werde auf jeden Fall mal einen Blick in den Tank werfen, und mir das Sieb genauer angucken. Die Rostproblematik am und um dem Tankrohr habe ich mir schon mal angeschaut, sieht aber alles gut aus. Tank an sich von außen auch.

Noch mal vielen dank für Eure Bemühungen, ich werde mich melden wenns was neues gibt.

Grüß, Gölfchen



Navigation: Themenübersicht • Suche • Anmelden • Bilder, Links & Smileys
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.
This board is powered by Phorum.